MPT

Ausgezeichnete Materialforschung des Forschungszentrums Material- und Prozesstechnik

 

An der Hochschule Darmstadt hat sich eine Gruppe von Forschenden unterschiedlicher Fachrichtungen im Forschungszentrum Material- und Prozesstechnik zusammengetan, um die Entwicklung von Kunst- und Baustoffen auf eine nachhaltigere Basis zu stellen. Das Anwendungsspektrum reicht von Wurstverpackungen und Klebeverschlüssen über Bauteile für Flugzeuge bis zum Tiefbau mit Leichtbeton. Ein gemeinsames Projekt wurde vom Land Hessen als eines der besten im Rahmen des Förderprogramms Distr@l ausgezeichnet. (Text: Christina Janssen)

 

Weiterlesen auf impact.h-da.de

Details

Prof. Dr. Van de Loo und die Formula Student-Saison 2024

 

Der Wandel vom Verbrenner zum Elektroantrieb erfasst auch die international ausgetragene Formula Student. Unter der windschnittigen Haube müssen die Rennwagen komplett neu gedacht und entwickelt werden. Eine Herausforderung, der sich auch das studentische Rennteam „FaSTDa“ der Hochschule Darmstadt (h_da) stellt. Ihren neuen Boliden „F 24“ haben sie nun auf dem Hochschulcampus erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. (Text: Simon Colin, Foto: Jens Steingässer)

 

Weiterlesen auf h-da.de

Details

Spitzenforschung von Prof. Dr. Dirk Geyer

 

Im Labor für Optische Diagnosemethoden und Erneuerbare Energien der h_da (ODEE) um Professor Dirk Geyer hat Doktorand Konrad Koschnick einen Versuchsaufbau entwickelt, der in dieser Form weltweit einmalig ist: Er kombiniert ein neues chemisches Syntheseverfahren mit einer hochkomplexen Laser-Messmethode. Ziel ist es zu erforschen, wie man Grundstoffe, die von der chemischen Industrie in großen Mengen benötigt werden, nachhaltig herstellen kann - eine extrem anspruchsvolle Technik. (Text: Christina Janssen)

 

Weiterlesen auf impact.h-da.de

Details

Prof. Dr. Weinmann zur Alzheimer-Diagnostik

 

Derzeit leben in Deutschland rund 1,8 Millionen Menschen mit Demenz, die meisten von ihnen sind an Alzheimer erkrankt. Prognosen zufolge werden die Zahlen deutlich steigen, sofern in den nächsten Jahren kein medizinischer Durchbruch gelingt. Immerhin: Im vergangenen Jahr wurde in den USA ein erstes Medikament zugelassen, das gezielt die für Alzheimer charakteristischen Proteinablagerungen im Gehirn angreift. Allerdings hilft der neue Wirkstoff nur, wenn die Krankheit früh entdeckt wird. (Text: Christina Janssen)

 

Weiterlesen auf impact.h-da.de

Details

VIRTUELLE TOUR