Gordon Research Conference on Laser Diagnostics in Combustion

Moderne nicht-invasive optische Diagnoseverfahren sind entscheidend für die Entwicklung eines detaillierten Verständnisses der komplexen Prozesse in reagierenden Strömungen aufgrund der Kopplung von Strömungsvorgängen, Chemie und Transportphänomenen. Die GRC zu Laser Diagnostics in Combustion ist ein Treffpunkt von Wissenschaftler, die an der Spitze der Diagnostik in reagierenden Strömungen stehen. So ist etwa zum Entwickeln eines besseren Verständnisses der Verbrennung, als ein wichtiger Teilbereich der reagierenden Strömungen, eine Vielzahl von gekoppelten physikalischen Prozessen resp. Phänomene als auch die Auswirkung der hoch-nichtlinearen Kopplung selbst zu verstehen. Zur Untersuchung jedes dieser Phänomene sowie zum Verständnis der Kopplung bedarf es jeweils eigener Diagnosemethoden, die speziell erforscht und entwickelt werden müssen. [Quellen: GRC Website, Prof. Dr. Dirk Geyer]

Da weltweit immer noch weit über 80% der Energiewandlungen auf Verbrennung basieren und die Gesamtmenge weiter zunimmt, ist es zwingend notwendig, moderne Verbrennungsprozesse möglichst effizient und  schadstoffarm zu gestalten. So lässt sich ein substantieller Beitrag zur Reduktion der Treibhausgase leisten. Daher erfordert die Verbesserung der Energieeffizienz von Verbrennungsvorgängen, auch erneuerbarer Brennstoffe, bei gleichzeitiger Reduzierung unerwünschter Nebenprodukte ein umfassendes Verständnis der Verbrennungschemie und -physik. Hierzu trägt die Laserdiagnostik als störungsfreie Methode bei. [Quellen: GRC Website, Prof. Dr. Dirk Geyer]

Die Konferenz findet alle 2 Jahre an wechselnden Standorten statt. Auf der GRC 2017 zu Laser Diagnostics in Combustion vom 6. bis 11. August 2017 in Mount Snow, West Dover, VT, USA wurden neueste wissenschaftliche Fortschritten im Bereich optischer Diagnoseverfahren vorgestellt. Dabei fand die Konferenz im Rahmen der Ausweitung des Einflussbereichs optischer Diagnoseverfahren bei der Verbrennung statt. Zu den behandelten Themen gehörten die präzise und genaue Messungen von Fluidbewegungen und -temperaturen, deren chemische Zusammensetzung sowie transiente und mehrphasige Phänomene bei unterschiedlichen Bedingungen (z.B. unter hohem Druck). Der Schwerpunkt lag dabei auf der Verbesserung der Sensitivität, Präzision, räumlichen Auflösung und Spezifität. Die Eigenschaften und das Verhalten neuartiger Laserquellen, Detektoren und optischer Systeme, die zu neuen Diagnoseverfahren führen, waren ebenfalls Teil der Konferenz. [Quelle: GRC Website]

Prof. Dr. Dirk Geyer, Professor des Fachbereichs Maschinenbau und Kunststofftechnik der Hochschule Darmstadt und Mitglied des Forschungszentrums Material- und Prozesstechnik, nahm an der GRC 2017 zu Laser Diagnostics in Combustion mit zwei Postern teil:

  • Experimental Raman spectra of hydrocarbons for temperatures up to 1300 K
  • Reaction zone detection and characterization in partially premixed methane flames

Weiter Informationen zur GRC 2017 zu Laser Diagnostics in Combustion finden Sie auf der Website des Veranstalters.

 

Prof. Dr. Dirk Geyer
Gordon Research Conference on Laser Diagnostics in Combustion